Link verschicken   Drucken
 

Hutthurmer Firmlinge sammeln für die Tafel

19.03.2016

Firmlinge und die Tafel, eine Erfolgsgeschichte mit Rekordergebnis Hutthurm
Seit neun Jahren sammeln die Hutthurmer Firmlinge nun schon im Rahmen ihrer Eichhörnchen-Aktion regelmäßig für die Tafel. Über 40 Kinder postierten sich zum Auftakt in die Karwoche vor fünf Einkaufsmärkten im Ort und informierten die Kunden über die Tafel und deren Bedarf für die Notleidenden. Die Kinder waren sehr sachkundig, weil sie von der Gemeindereferentin Maria Bartl entsprechend vorbereitet worden waren. Aber nicht nur Waren, die eingekauft und in die Sammelbehälter gelegt worden waren, sondern auch Geldspenden waren willkommen. So kamen am Ende 900 Euro Bargeld und rund 1 400 Artikel mit einem Wert von über 2 000 Euro zusammen. „Im Wesentlichen waren es Grundnahrungsmittel und Kosmetikartikel des täglichen Bedarfs, die uns für die 24 Bedürftigen überlassen wurden“, erzählt Maria Bartl. So lagen Zuckerpakete, Nudeln, Milch, Brotaufstriche für Kinder, abgepackte Wurst und Käse, Kaffee, Kakao, Honig oder Fischdosen in den Körben. Zu Ostern waren natürlich auch viele Osterartikel für Kinder, wie Schokoeier oder Osterhasen dabei. Die Kleinen in den Familien derer, die versorgt werden, wird’s freuen! Der Vorsitzende der Hutthurmer Tafel, Pfarrer i. R. BGR Herbert Oberneder strahlte dann auch entsprechend: „Bei diesem Ergebnis können wir jetzt zum Osterfest etwas mehr an die Bedürftigen verteilen.“ Oberneder freut’s auch, dass sich spontan zwei Mütter bereit erklärt haben, künftig in der Tafel mitzuarbeiten. Und auch die Kinder fassten einen Vorsatz, sie wollen nicht erst bis zum nächsten Jahr mit einer neuen Aktion warten. Schon am Osterwochenende wollen einige bei der Tafel mithelfen und zum Erntedankfest werden sie wieder vor den Geschäften stehen, Zettel verteilen und die Kunden animieren, bei ihrem Einkauf auch an die Bedürftigen zu denken.