Link verschicken   Drucken
 

Einweihungfeier unserer neuen Räume

21.02.2016

Nächstenliebe ist ihr Markenzeichen

Neues Domizil von Hutthurmer Tafel und Kleiderkammer in der Marktstraße eingeweiht

Hutthurm. Die Hutthurmer Tafel und ihre Kleiderkammer sind von der Fuchsmühle in das Ortszentrum der Marktgemeinde umgezogen. Pfarrer i.R. BGR Herbert Oberneder, der auch Vorsitzender des Pfarr-Caritasvereins ist, nahm nun die Segnung der neuen Räume mit den Worten vor: "Segne diese Tafel, in der es sich Menschen zur Aufgabe gemacht haben, anderen zu helfen". Die Verantwortlichen nutzten anschließend die Gelegenheit, die Einrichtung bei einem "Tag der offenen Tür" vorzustellen.

Kritik an der Wegwerfmentalität. Die Feiern begannen mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. In seiner Predigt erinnerte Oberneder an diesem Caritas-Sonntag an Petrus, der sich, durch Jesus angeleitet, der Not der Menschen stellte. "Wir dürfen uns nicht vor der Not wegducken, dürfen nicht wegschauen, wir müssen uns der Not annehmen, auch wenn es uns schwer fällt", betonte der Geistliche. Es gelte, Caritas zu leben und Hilfsbereitschaft zu zeigen. Oberneder rief auch zur Nachbarschaftshilfe auf. Bei der anschließenden Segnung der hellen und freundlichen, 280 Quadratmeter großen Räume betonte er die Notwendigkeit der Tafel, die mittlerweile unbestritten sei. Er kritisierte die Wegwerfmentalität bei den Lebensmitteln.

 

Voll sind die Regale und Kleiderständer in den Räumen der Hutthurmer Tafel und Kleiderkammer. Es gibt Anziehsachen für jedes Alter, vom Kleinkind bis zum Erwachsenen und Lebensmittel (kleines Foto). − Fotos: Heisl

 

"So etwas wie die Tafel ist nur durch großen Zusammenhalt möglich", stellte der Priester fest. Bei dieser Gelegenheit lobte er die vielen Helfer, die wichtigen Menschen zur Gründerzeit wie Ehrenvorsitzenden und Ehrenbürger Hans Schmid oder die Familie Josef und Roswitha Fuchs aus Kalteneck sowie die neue Quartiergeberin Margarete Rosenstingl. Aber auch die Sponsoren, von denen er stellvertretend Bankvorstand Bernhard Bergmann begrüßte, und vor allem die Kommunen, allen voran der Markt Hutthurm, seien hier dankbar zu nennen, so der Vorsitzende.

 

Sie alle sind an der Hilfe für Notleidende beteiligt: Maria Eckinger (v.l.), Therese Kern, Bernhard Bergmann, Herbert Oberneder, Josef Jaksch, Albert Weiß, Norbert Marold, Alois Mandl, Edeltraud Stegbauer-Wagner, Johann Streifinger, Hermann Baumann, Johann Steinhofer, Robert Koller, Hans Schmid und Josef Heisl jun.

 

Oberneder freute sich auch über kommunale Mandatsträger, die ihn unterstützen, wie Bezirksrat Josef Heisl jun., die Bürgermeister Hermann Baumann aus Hutthurm und Norbert Marold aus Büchlberg, die Stellvertreter Edeltraud Stegbauer-Wagner aus Hutthurm, Albert Weiß aus Büchlberg sowie Robert Koller und Therese Kern, Alois Mandl aus Fürstenstein, Johann Steinhofer aus Neukirchen vorm Wald, Maria Eckinger aus Salzweg und Johann Streifinger aus Ruderting.

Josef Jaksch, der die Tafel und die Kleiderkammer kommissarisch führt, erläuterte die Räumlichkeiten und ihre Nutzung. Bekleidung vom Kleinkind bis zum Erwachsenen habe man im Angebot. Die Lebensmittel kämen immer zeitnah zum Ausgabetag. Eine gespendete Kühltheke sei eine wichtige Einrichtung. Derzeit versorge die Tafel rund 270 Bedürftige, 50 Familien und Einzelpersonen werden regelmäßig beliefert. Wie sehr die Hilfe erwartet wird, schilderte Herbert Oberneder an einem Beispiel. Als einmal das Auto mit den Lebensmitteln nicht pünktlich eintraf, habe ihn eine Frau angerufen und gefragt, "kriag i de Wocha eh nix?".

Dank an Gründer und alle Helfer Bürgermeister Hermann Baumann meinte zur Tafel, sie diene der notleidenden Bevölkerung. Wer habe bei der Gründung im Jahre 2007 daran gedacht, was sich da entwickle. "Die Tafel ist ein Markenzeichen der Nächstenliebe", stellte Baumann fest und "ihr könnt wahrlich stolz auf eure Arbeit sein." Baumann dankte im Namen aller beteiligten Gemeinden den Helfern, allen voran Herbert Oberneder und Pfarrer Stefan Seibold, der vor zwölf Jahren die Pfarr-Caritas gegründet hatte. In einem Partyzelt wurden die Gäste der Einweihung anschließend verköstigt – und viele bedankten sich mit einer Spende dafür.
 

Kontakt: Die Ausgabestelle der Hutthurmer Tafel in der Marktstraße15, Tel.: (08505/919837) hat mittwochs von 14 bis 16 Uhr geöffnet, die Kleiderkammer mittwochs von 13.30 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 11 und 14 bis 16 Uhr.
Der Vorsitzende, BGR Herbert Oberneder, ist erreichbar unter Tel.: 08505/ 9192961 oder E-Mail herbert-oberneder@t-online.de.

 

 

Foto: Sie alle sind an der Hilfe für Notleidende beteiligt: Maria Eckinger (v.l.), Therese Kern, Bernhard Bergmann, Herbert Oberneder, Josef Jaksch, Albert Weiß, Norbert Marold, Alois Mandl, Edeltraud Stegbauer-Wagner, Johann Streifinger, Hermann Baumann, Johan